Anfragen Buchen

anfragen

JEDER URLAUBSTAG EIN GLÜCKSTAG

APPARTEMENTS SCHMALZERHOF

Familie Schiffmann und der Schmalzerhof

Im Herbst 2009 habe ich, Anton Schiffmann, den Schmalzerhof geerbt. Seither bewirtschafte ich mit meiner Frau Elisabeth und meinen Söhnen Florian und Daniel die Landwirtschaft.

Teil des Hofes ist die ehemalige Pension Rofner, welche von uns komplett renoviert und umgebaut wurde. Die Appartements Schmalzerhof wurden mit 5 Ferienwohnungen im Dezember 2011 eröffnet.

Im Haus wohnen meine Tante Karoline Rofner und unser Sohn Florian.

Unser Wohnhaus liegt als eigenes Haus10 Meter vom Hof entfernt. Die Bewirtschaftung und Betreuung der Ferienwohnungen erfolgt durch Elisabeth.

St. Sigmund ist eine zweisaisonale Tourismusgemeinde mit Schwerpunkt im Wintertourismus, wobei auch die Nähe (8 km) zu Kühtai, dem höchstgelegenen Schigebiet Österreichs eine wesentliche Rolle spielt.

Die unvergleichliche Luftqualität ab 1.500 m ist ein unschätzbarer natürlicher Vorteil unserer Heimat. Pollenallergiker können in dieser Höhenlage oft ohne Medikamente auskommen.

Im Sommer kann man beim Wandern und Bergsteigen (z.B. WunderWanderWeg Sonnbergalm, Natur-Erlebnisweg Praxmar, Gletscherlehrpfad Lüsens, etc.), im Winter beim Rodeln auf den beleuchteten Rodelbahnen die wunderbare Bergwelt genießen.

Skifahrer und Snowboarder können sich im benachbarten Kühtai (Gratisschibus) austoben. Schitourengeher finden in den Sellrainer Bergen sicher lohnende Ziele. Für Langläufer stehen in Kühtai, Praxmar/Lüsens und St. Sigmund schöne Loipen zur Verfügung.

Unser Bergbauernhof liegt im hintersten Sellraintal auf 1.550 Meter Seehöhe. Der gesamte Besitz unseres Hofes erstreckt sich auf ca. 13 Hektar, wobei auf das Heimgut 3 Hektar entfallen. Die übrige Fläche von rd. 10 Hektar ist ehemaliges Bergmahd und wird heute teilweise als Almfläche für die Sonnbergalm genutzt. Dort verbringen unsere Tiere den Sommer.

Derzeit besitzen wir folgende Tierarten: 50 Schafe, 2 Esel, 25 Hühner, 1 Katze.

Hofgeschichte in Kurzform

  • 1870 Ankauf des Hofes durch meinen Ururgroßvater Josef Rofner
  • 1881 Übergabe des Hofes an meinen Urgroßvater Johann Rofner
  • 1930 Übergabe des Hofes an meinen Großvater Anton Rofner
  • 1958 Errichtung eines neuen Wirtschaftsgebäudes in Altpeida
  • 1970/71 Errichtung der neuen Hofstelle (Pension Rofner) in Neupeida
  • 1971 Übergabe des Hofes an meinen Onkel Richard Rofner
  • 1973/74 Errichtung des neuen Wirtschaftsgebäudes in Neupeida
  • 2009 Übergabe des Hofes an Anton Schiffmann
  • 2011/12 Renovierung und Erneuerung der Hofstelle und des Wirtschaftsgebäudes